drucken

Detailansicht:

Die NEUEN sind da...

FSJ, FÖJ, BFD und Azubis starten ins neue Jahr!

Mehr als 20 neue Mitarbeitende der Behindertenhilfe Neckar-Alb der BruderhausDiakonie haben sich zum ersten Einführungstag eingefunden.

Es sind größtenteils junge Menschen, die im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahres (FSJ bzw. FÖJ), eines Bundesfreiwilligendienstes (BFD) oder eines Vorpraktikums für die Ausbildung in der Heilerziehungspflege ihren Dienst auf den verschiedenen Wohn- oder Arbeitsgruppen beginnen.

Die neuen freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden traditionell am 1. September mit einem Einführungstag in der Behindertenhilfe Neckar-Alb herzlich begrüßt, bevor sie ihren Dienst in den jeweiligen Einsatzstellen, d.h. Wohngruppen oder Arbeitsbereichen antreten. Ein ausführliches Konzept zur Einarbeitung erleichtert das Einfinden in die Arbeit mit Menschen mit geistigen und oft weiteren Behinderungen. Am ersten Einführungstag steht die Vermittlung wichtigster Informationen im Vordergrund, die für einen guten Start wichtig sind.

Der spätere folgenden 2. Einführungstag steht dann ganz im Zeichen von eigenen Erfahrungen: Übungen wie Rollstuhl fahren, einander Essen reichen, gegenseitig sich die Hände oder auch die Füße waschen ermöglichen völlig neue Eindrücke und machen sensibel für den Umgang mit Menschen mit Behinderung.

Die Tage sind inhaltlich gut gefüllt. Die Erfahrung der Behindertenhilfe Neckar Alb hat gezeigt, dass eine qualifizierte Einführung sich für die Zusammenarbeit gerade mit jungen Kurzzeitmitarbeiter-/innen sehr bewährt hat. Und da auch einige Personen aus dem Ausland ein Freiwilliges Soziales Jahr hier absolvieren, bieten diese Tage auch Gelegenheit, um viele offene Fragen zu klären und den Einstieg in ein anderes Land, in eine andere Kultur zu erleichtern.

Die Freiwilligen erwerben während ihrer weiteren Tätigkeit eine Menge Fachwissen und werden in ihrer sozialen Arbeit immer wieder herausgefordert sich selbst und ihr Verhalten im Umgang mit Menschen zu reflektieren.

Gerade in der Alltagsbegleitung von Menschen mit Behinderung können Schlüsselkompetenzen wie Empathie, Teamfähigkeit oder das Bilden von tragfähigen Beziehungen erlernt werden und sind eine entscheidend gute Basis für die weitere berufliche und persönliche Entwicklung.

Ein Freiwilligendienst (FSJ, BFD) kann in der Behindertenhilfe Neckar Alb jederzeit begonnen werden. Die Gesamtdauer beträgt mindestens sechs und maximal 18 Monate. Der  Bundesfreiwilligendienst kann zusätzlich für Personen über 27 Jahre alt ohne Altersbegrenzung und auch in Teilzeit durchgeführt werden.

Neben der Tätigkeit in der Einsatzstelle ergänzt ein umfangreiches Bildungsprogramm, das vom Träger, dem Diakonischen Werk Württemberg angeboten wird, den Freiwilligendienst.

Die Behindertenhilfe Neckar Alb bietet in der Region Bad Urach, Metzingen, Neuffen, Reutlingen, Tübingen praktisch ständig Einsatzmöglichkeiten an.

Die Ausbildung in der Heilerziehungspflege startet jedes Jahr zum 01.09.

 

Ansprechpartner: Hartmut Kurz, Tel.: 07125 9478 43

hartmut.kurz(at)bruderhausdiakonie.de

 

 

« zurück zur Übersicht

Nachrichten

Quartierszentrum Bezner feierlich eröffnet

Im neuen Mühlenviertel in Ravensburg, dem ehemaligen Bezner-Areal, fördert die BruderhausDiakonie...

mehr »

Neue Heimat finden und ankommen

Die BruderhausDiakonie verabschiedete sich von der Einrichtung in Schernbach. Menschen mit...

mehr »

In Münsingen wird Inklusion gelebt

Klienten der BruderhausDiakonie profitieren von einem Projekt, mit dem die Evangelische...

mehr »

Gut vernetzt und offen für die Bewohner des Stadtteils

Die Stuttgarter Landtagsabgeordnete Brigitte Lösch (Grüne) besuchte einen Tag lang verschiedene...

mehr »

Online-Dienstleistungsplattform wird aufgebaut

15 soziale Träger haben das Start-up „mitunsleben“ gegründet. Es hilft Menschen, die Assistenz oder...

mehr »

Moderne Technik erleichtert den Alltag

Bei einem Seminar der BruderhausDiakonie lernten Mitarbeiterinnen neueste technische...

mehr »